Kronberg bei Nacht
11.10.2018 12:05erstellt von: Jutta Kabbe


Mehr Platz fürs Rad und Fahrradklimatest

mehrplatzfürsrad

Das Unsicherheitsgefühl der Radfahrerinnen und Radfahrer und die wachsende Unzufriedenheit mit der Rad-Infrastruktur nimmt der ADFC im 40. Jahr seines Bestehens zum Anlass, eine bundesweite Kampagne für #MehrPlatzFürsRad zu starten. Auch für nicht in ADFC organisierte Mitglieder besteht die Möglichkeit aktiv zu werden. Mehr Informationen auf www.mehrplatzfuersrad.de


Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2019, bei dem es diesmal auch Kronberg in die Wertung geschafft hat, finden Sie auf ‪www.fahrradklima-test.de‬.

Das Fahrradklima, also die Zufriedenheit der Radfahrenden, hat sich in den vergangenen Jahren immer weiter verschlechtert, ebenso das Sicherheitsgefühl. Falschparker auf Radwegen, die schlechte Führung des Radverkehrs an Baustellen und die fehlende Breite von Radwegen sind die am meisten kritisierten Probleme. Drei Viertel der Befragten gaben an, dass man Kinder nur mit schlechtem Gefühl allein mit dem Rad fahren lassen kann.

Kenntnis der Verwaltungsvorschriften zur Straßenverkehrsordnung und der Richtlinien zum Bau von Radverkehrsanlagen und deren Beachtung ist der Beitrag, den die Stadt Kronberg häufig schuldig bleibt. An diese Aufgaben erinnert der ADFC-Kronberg bei regelmäßigen Stadtberadelungen mit Vertretern der Stadt seit über 25 Jahren.

Leider wurden die Anregungen der letzten Tour vor nunmehr einundeinhalb Jahren nicht umgesetzt. Anträge zur Verbesserung des Fahrradklimas in Kronberg, die meist von allen Parteien einträchtig an die Stadt gestellt werden, warten auf Umsetzung. Geld ist im Kronberger Haushalt und auch überorts für die Aufgaben reserviert. Als Ausrede wird nun Überlastung angegeben. Einige Kleinigkeiten wurden umgesetzt, wesentliche andere nicht. Viele Fahrrad-Piktogramme und farbliche Markierungen wie in Frankfurt, möchte man hier nicht. So bleibt die Verbindung in die Nachbarorte Bad Soden, Schwalbach, Eschborn, Oberursel und Königstein per Rad riskant oder wenig komfortabel und umständlich. Die Radverkehrsführung auf der L 3015 ist missverständlich (Schöne Aussicht) und daher unfallträchtig (Abbiegemöglichkeit nach Schwalbach an der Treppe und Benutzungspflicht auf dem zu schmalen Bürgersteig mit starkem Gefälle entlang des Linsenhoffgrundstücks).

Der verkehrspolitische Sprecher des ADFC-Kronberg Dr. Klaus Lunau stellte in der letzten Sitzung des zuständigen städtischen Ausschusses (ASU) am Dienstag, den 2. April 2019 in der Stadthalle seine Anregungen in einem
Vortrag anschaulich vor und überließ den Gremien überarbeitete Listen, die detailliert Aufschluss darüber geben, wo es in Kronberg Handlungsbedarf gibt und was schon geleistet wurde in Sachen Radverkehr.



322-mal angesehen




© ADFC 2019

ADFC Bundesverband
ADFC GPS
Tempo 30kmh/eu
http://www.meldeplattform-radverkehr.de/
radroutenplaner.hessen
Sei dabei
bed&bike
Frankfurt-Aktuell
historische Seiten